5 Dinge, die einen Streit definitiv verschlimmern werden

Es gibt Sätze, die bei einem Streit das Äquivalent zum Öl ins Feuer giessen darstellen. Dinge, die nicht ausgesprochen werden sollten, weil ein Garantiesiegel darauf zu finden ist, dass es danach nur noch schlimmer sein wird. Gestern rief mich eine Freundin an, Trennung und Tränen, Weekender in den Händen, weil sie und ihr Freund zusammen wohnen. Nach ein paar Gläsern Wein kamen wir auf das Thema zu sprechen, das übrigens interdisziplinär gilt: Ob in Freundschaft oder in der Liebe, diese No-Go’s sind praktisch universell gültig. Hier also unsere Top 5, die gerne von euch ergänzt werden dürfen, falls wir etwas Wichtiges vergessen haben sollten.

“Ich habe nicht gelogen, es war nur nicht die ganze Wahrheit.”

Ich weiss ja nicht, wie andere eine Lüge definieren würden, aber eine Lüge ist für mich ziemlich genau das: Nicht die ganze Wahrheit. Die Diskussion fängt bereits dort an, welchen Teil man auslässt – was für den einen vielleicht unwichtig erscheinen mag, ist für den anderen möglicherweise der springende Punkt. Einfach zuzugeben, dass es eine Lüge war, braucht Mut, aber immerhin ist es nachträglich ehrlich. Denn wer erwischt wird, sollte nicht versuchen, sich herauszuwinden. Ertappt, basta.

“Relax/Chill/Beruhig dich” – und alle verwandten Sätze.

Um das ein für alle Mal klarzustellen: In der Geschichte der Menschheit hat sich selten jemand beruhigt, wenn der andere gesagt hat, er solle chillen/runterkommen/relaxen. Normalerweise bleibe ich relativ ruhig, aber wer mich garantiert zum Explodieren bringen will, kommt mit diesen Alternativen schnell ans Ziel. Der Punkt ist: Ich werde mich (eventuell) beruhigen, wenn wir die Sache ausdiskutiert haben. Aber wenn der andere Kaugummi kauend auf Facebook surft, kaum zuhört und dann noch den Mut hat, diesen Satz zu sagen…Keine Beruhigung, versprochen.

“Ich habe nichts gesagt, weil ich nicht streiten wollte.”

Und schau mal, was wir gerade tun. Es ist oft so, dass der Streit umso schlimmer ist, wenn etwas ex post facto ans Licht kommt und man sich hintergangen fühlt. Klar, niemand will streiten, weil es definitiv Angenehmeres im Leben gibt. Aber etwas verschweigen, um einen klinischen Frieden zu erhalten, ist nicht die beste Lösung. Es ist feige, und so wahnsinnig angsteinflössend sind wir auch wieder nicht. Oder?

“Sei nicht so dramatisch.”

Etwas anzusprechen ist für einige ein Synonym für Dramatik, obwohl ich sagen würde, das es eher mit Transparenz und Ehrlichkeit zu tun hat. Klar, es mag sein, dass wir ab und zu überreagieren. Aber wenn es für uns wichtig ist, dann sollten wir es auch ansprechen dürfen, ohne gleich als Dramaqueen abgestempelt zu werden. Wenn du mich wirklich dramatisch sehen willst, ist das der ideale Weg, um an mein Maximalpotential für Drama zu gelangen.

“Du bist so süss, wenn du wütend bist.”

Das gehört vielleicht eher in die Kategorie Beziehung, aber nichtsdestotrotz muss es erwähnt werden. Das Wort “süss” ist sowieso ein bisschen ambivalent, denn für mich schwingt dabei oft mit, dass man mich/die Situation nicht wirklich ernst nimmt. Abgesehen davon ist es garantiert nicht ein Wahsinnseinfall. Wenn man wütend ist, will man nicht süss sein, sondern einschüchternd/ernst/streng/was auch immer. Und nein, ich werde danach nicht engelsgleich lächeln und dir dankbar um den Hals fallen. Witze mögen gewisse Streitsituationen entschärfen, aber meine Anforderungen an die Witzqualität sind ein bisschen höher als das. Natürlich sind wir hier alle im Klub “Peace and Love”. Aber wenn wir den für eine kurze Weile verlassen, ist es am besten, wenn wir uns auf Augenhöhe begegnen. 

Ähnliche Beiträge

Tags: , , , , , , , , , , , , ,


Einen Kommentar schreiben