8 Typen, die richtige Abturner sind

Normalerweise versuche ich ja, über etwas mehr oder weniger Positives zu schreiben – oder wenigstens einem leicht deprimierenden Thema am Ende einen Aufschwung zu verleihen, mit einer positiven Note. Positive thinking ist zwar schön und gut, aber es gibt auch gewisse Dinge, die gar nicht gehen. Da mein Freundeskreis inzwischen erstaunlich single ist, während viele von uns jahrelang vorher in Beziehungen waren, gibt es immer wieder das Thema “No-Go’s bei Männern”. Alles natürlich individuell, alles bei Frauen ebenfalls vorhanden (Gleichberechtigung), aber trotzdem erwähnenswert. Vor allem auch, weil ich mit 27 inzwischen weiss, was für mich zu einer Sackgasse führt, an deren Ende ich schreiend die Flucht ergreife.

1. Der Un- oder Eingebildete: Es ist ein schmaler Grat zwischen denen, die ignorant sind und solchen, die meinen, sie wüssten alles. Beides geht gar nicht. Einer der grössten Abturner ist es, wenn ein Mann sagt, er interessiere sich nicht für das Weltgeschehen. Wir alle leben auf diesem Planeten und einige von uns haben eben das Glück, in einem Land geboren zu werden, wo der Lebensstandard hoch ist. Was andernorts passiert mag vielleicht deprimierend sein, aber hey, willkommen in der Realität. Damit einhergehend ist oft auch Rassismus und Engstirnigkeit. Am anderen Ende des Spektrums gibt es dann die, welche meinen, sie müssten dich über alles belehren und du seist ein verlorenes Rehkitz, welches nur darauf wartet, gerettet zu werden. Nein, danke.

2. Der Anti-Zuhörer: Zuhören ist eine Gabe und seltener, als man meint. Ich treffe immer wieder Männer, die zwar stundenlang über sich selbst reden können, aber es keine 5 Minuten schaffen, mich nicht zu unterbrechen. Vielleicht liege ich falsch, aber ich würde nicht behaupten, dass alle meine Gesprächsthemen wahnsinnig langweilig sind. Wenn ich dir 40 Minuten zuhöre, wie du mir jedes kleine Detail von deiner Fitnessroutine/den nervigen Angewohnheiten deines Chefs/deiner unglaublich eindrucksvollen Karriere erzählst, könntest du mir wenigstens die Chance geben, etwas zu deiner Story zu sagen. Das wäre dann der Moment, wo ich plötzlich ganz dringend auf den Zug muss.

3. Die Ex. Hier scheiden sich möglicherweise die Geister, aber für mich ist es ziemlich klar: Am ersten Date interessiert mich deine Ex keinen Deut. Ich kenne dich nicht einmal und die Chance, das ich jemals sie kennen lernen muss, evaporiert sowieso, wenn du sie zu oft oder zu lange erwähnst, also wieso in aller Welt sollte ich mir das antun? Natürlich, vergangene Beziehungen prägen einen. Aber ich weiss nicht einmal, ob ich dich mag – echt zu früh, sorry. Ich kann auch nichts dafür, dass ich zum gleichen Geschlecht wie sie gehöre.

4. Der Ernste: Ein Treffen ohne Lacher heisst entweder, man hat nicht den gleichen Humor, oder die andere Person hat irgendwie die Vorstellung, dass reife Menschen nicht lachen dürfen. Ich bin da etwas anderer Meinung. Das heisst nicht, dass man sich vor Grölen auf dem Boden wälzen muss, aber ein Gespräch, das in der Stimmung einer Beerdigung gleichkommt, ist einfach ein bisschen weniger mitreissend. Wenn ich mich danach hätte deprimiert fühlen wollen, wäre ich zu Hause geblieben und hätte mir einen traurigen Film reingezogen, wo der Hund stirbt. Ich weine jedes Mal.

5. Der Fitnessfreak: Versteht mich nicht falsch – ich bin ein Fan von “Healthy Lifestyle”, aber ich bin auch ein Fan von Pizza. Es gibt vielleicht diese Übermenschen, die nie Lust auf eine Sünde haben, aber ich mache zum Teil auch Sport, damit ich mir genau diese Sünden gönnen kann. Und meistens habe ich dabei auch echt kein schlechtes Gewissen. Ich fühle mich aber richtig seltsam, wenn ich in einem Restaurant sitze und der Gegenüber mir erzählt, wie schrecklich Salatsauce ist und das Kohlenhydrate die Teufelswesen der Essenswelt sind, während ich auf meine Spaghetti und ein Glas Rotwein warte. Alkohol, pfui! Pasta, oh Schreck!  Jeder soll sein Ding machen, aber lass mich essen, okay?

6. Der Englisch-Fan: Meine Muttersprache ist Englisch und ich liebe die Sprache. Wenn ich aber Deutsch spreche, dann spreche ich Deutsch, abgesehen von den gängigen “cool”s und “nice”s. Es liegt also nicht am mangelnden Verständnis wenn ich sage, dass ich es irgendwie irritierend finde, wenn die andere Person, die perfekt Schweizerdeutsch kann, plötzlich irgendwelche Halbsätze auf Englisch bringt. Eine Story mit “You wouldn’t believe” einzuleiten oder mit einem “It was amazing” abzurunden geht ja noch so, aber dauernd irgendwelche Wörter mit englischen zu ersetzen klingt seltsam, auch wenn diese 3 Monate in London für dich the best time EVER, you know waren.

7. Der Gamer: Jeder soll seine Freizeit so gestalten, wie es ihm beliebt. Es gibt einige die es auch komplett unnötig finden, ein Buch zu lesen, und das ist ihr gutes Recht. Aber aus dem gleichen Grund muss ich einfach sagen: Wenn mir ein Typ sagt, er habe das ganze Wochenende Videospiele gezockt, rutscht mein Herz in meine enge Jeans (die übrigens ziemlich unbequem ist, aber eben, Date und so). Das ist für mich ein Synonym von Nichtstun, vor allem, wenn du irgendwelche Autos dabei in die Luft gejagt hast oder dich als Riesenheld fühlst, weil du kleine, animierte Menschen erschossen hast. Ein Game-Marathon ist für mich etwa so antörnend wie ein ganzes Wochenende ohne die Zähne zu putzen.

8. Der Übertreiber: Verwandt mit dem Ich-muss-dich-mit-jeder-Story-Übertreffer. Das ist die Spezies, die wahnwitzige Geschichten mit theatralischen Gesten von sich gibt, die mehrheitlich einfach nicht glaubwürdig sind.  Ist es wahr, dass sein Chef ihm nach gefühlten 3 Stunden Arbeit bereits versprochen hat, er könne bei seiner Pensionierung seine Stelle übernehmen? Wahrscheinlich nicht. Hat er wirklich in Mexiko eine Verfolgungsjagd mit Druglords gehabt? Sicherlich nicht. Sie wollen dich vielleicht beeindrucken, aber Ehrlichkeit und Bodenständigkeit sind viel attraktiver als solche, die aus einem Actionfilm stammen.

Bitte versteht mich hier nicht falsch. Ich mache und sage sicher auch Dinge, die für andere Abturner sind. Und die wenigsten sind so eindimensional, das sie in eine dieser Kategorien gehören und keine anderen guten Qualitäten haben. Aber es gibt Tendenzen, die einen ziemlich schnell merken lassen, das es einfach nicht passt, sei es freundschaftlich oder sonst irgendwie. Sagt mir doch, ob ich eine Kategorie vergessen habe oder was bei euch gar nicht geht!

Ähnliche Beiträge

Tags: , , , , , , , , , , , ,


Einen Kommentar schreiben