Beauty Quickie: Lecker duften mit “Black Musk” von The Body Shop

“Hallo, mein Name ist Natalie- und ich bin ein Duftmessie.” So oder ähnlich stelle ich mir meine ersten Sätze an einer Sitzung der Anonymen Parfümaholics vor. Dazu noch ein leicht beschämter Blick, ein nervöses Händeringen. Ich würde euch ja gerne meine Sammlung zeigen, wenn ich mich nicht dafür etwas schämen würde. Es sind viele. Eigentlich braucht kein Mensch so viele Optionen. Ich habe für jede Stimmung und Gefühlsschwankung einen passenden Duft. Aber wenigstens gestehe ich mir ein, das ich ein Problem habe. Das ist doch der erste Schritt in Richtung Genesung, oder?

Zu allem Überfluss hat jetzt The Body Shop ein neues Parfüm lanciert und mich netterweise mit einem Exemplar davon ausgestattet. Als ich das Päckchen öffnete, grinste ich breit und hatte fast einen Mr. Burns (Simpsons) Moment- leicht unheimliche Handgeste inklusive. Wer nicht weiss, was ich damit meine, hier meine Lebenshilfe: https://www.youtube.com/watch?v=YKUOB8MN4Kc. Damit konnte ich nämlich mein Gewissen beruhigen und so tun, als könnte ich nichts dafür.

Ich bin eine ehrliche Haut, deswegen muss ich vorweg sagen, dass ich wahrscheinlich im Laden den Duft nie ausprobiert hätte. Ich bin nämlich eine der Kundinnen, welche sich durch eine hübsche Verpackung blenden lässt, worauf ich eigentlich nicht stolz bin. Die Verpackung von “Black Musk” ist simpel und etwas düster. Da die inneren Werte aber wichtiger sind, werde ich mich nun darauf konzentrieren. Ich war nach dem ersten Spritzer bereits überzeugt. Es ist eine perfekte Mischung aus süss und trotzdem erwachsen, sinnlich aber nicht zu schwer. Es ist definitiv eher ein Abendduft, der dazu verführt, hohe Hacken anzuziehen und die Welt zu erobern. Jedes Exemplar meiner Sammlung passt zu einer bestimmten Gefühlslage oder stärkt mich in einer solchen. Mit “Black Musk” fühle ich mich selbstbewusst und stark, aber nicht so, als würde ich gleich alle mit meiner Duftwolke betäuben.

Das ist für mich nämlich ein grosses No-Go bei Düften. Sie sollen den Charakter und den eigenen Duft unterstreichen und nicht zu aufdringlich sein. “Black Musk” hat diesen Punkt absolut erfüllt: Der Duft ist lange wahrnehmbar, aber provoziert nicht Aussagen wie: “Oh Schreck, eine wandelnde Duftwolke”. Es gibt den Duft entweder als Eau de Toilette (60 ml für 44.90), Eau de Parfum (50 ml für 59.90) oder als Perfume Oil (20 ml für 24.90). Er ist orientalisch angehaucht und hat diese dunkle Vanillenote, die sich in den meisten meiner Lieblingsparfüms wieder findet. Hier eine Auswahl der Duftnoten: Bambinella Birne (klingt viel cooler als einfach “Birne”, oder?), Pfeffer, Bergamotte, Heliotrope (keine Angst, ich musste sie auch googeln, schwankt anscheinend zwischen Marzipan und Mandeln), Patschuli und natürlich schwarzem Moschung, ergo der Name.

Jedenfalls hat dieser Flakon jetzt einen Ehrenplatz im Nachtschwärmerabteil meiner Sammlung. Leider habe ich gesehen, das sie auch noch “White Musk” und “Red Musk” im Sortiment haben. Ich meine, das ist doch nicht fair, wenn “Black Musk” ganz allein sein muss, ohne seine Familienmitglieder? Und was, wenn ich einen Alltagsduft brauche? Ok, ich habe ein Problem. Ich gebe es ja zu!

 

 

Ähnliche Beiträge

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Einen Kommentar schreiben