Wann ist ein Neuanfang zu neu?

Neuanfang hat immer diesen Unterton von Pathos. Klingt nach diesen vorurteilsbeladenen Vorsätzen fürs Neue Jahr, nach einem praktisch unmöglichen Unterfangen. Wie soll ein Anfang denn komplett neu sein, wenn wir von unserer Vergangenheit so geprägt sind? Ist es überhaupt möglich oder wünschenswert, sich so sehr von dem, was bereits geschehen ist, distanzieren zu wollen?

Diese Frage stellt sich mir immer wieder, in ganz verschiedenen Lebenslagen. Sei es in Bezug auf den eigenen Charakter, schlechte Eigenschaften oder Angewohnheiten, die Ausbildung, Freundschaft oder Liebe. Vor allem bei letzterem Thema erwische ich mich immer wieder dabei, wie die Vergangenheit ihre langen Finger in die Gegenwart ausstreckt. Wie man diesen Halt lockern soll oder kann, ist mir nach wie vor ein Rätsel. Obwohl ich mich eher als rationale Person beschreiben würde, kann selbst ich nicht einen mentalen, klaren Schlussstrich zwischen dem Gewesenen und dem Gegenwärtigen ziehen. Und manchmal frage ich mich, ob ich es das überhaupt will. Meine Vorstellungen, Wünsche und Ängste sind durchtränkt vom dem, was vorher war. Ist ein neuer Anfang mit einer neuen Person denn in diesem Sinne wirklich “neu”? Die Umstände mögen anders sein, aber der Blick ist nicht mehr der gleiche. Ich werde automatisch die Sache mit der Brille sehen, die ich seit Jahren trage.

Trotzdem ist es natürlich wahr, das ich versuche, die Fehler einer anderen Person nicht auf jemand anderen abzuwälzen. Büssen sollte sowieso niemand, erst recht nicht jemand der überhaupt keine Verantwortung zu tragen hat. Andererseits kann ich meine jetzigen Reaktionen nur erklären, wenn ich einen Schritt zurück mache. Ohne es zu wollen, kann ich gewisse Dinge so besser oder weniger gut akzeptieren. Und verdient der andere nicht eine Erklärung, die komplett der Wahrheit entspricht, auch wenn diese Wahrheit vielleicht Episoden enthält, die man lieber im Schatten belassen würde? Hier sind wir wieder beim Thema angelangt, das ich letzte Woche angesprochen habe: Wie viel Ehrlichkeit denn nötig oder angebracht ist. Who knows. Aber ich gebe mein Bestes.

Ähnliche Beiträge

Tags: , , , , , , , , , ,


Einen Kommentar schreiben